KINOCLUB – ZYKLUS: FEBRUAR 1950

CineClub Februar 2020Der Kinozyklus in diesem Monat hat schon angefangen: Februar 1950. Mit diesem Kinozyklus haben wir die Absicht, Relevanz an den kontroversen Geschichten, die einen Zusammenhang mit dem Staatsicherheitsdienst (Stasi), während der Zeit der DDR hatten, zu geben. Diese wurde im Februar 1950 gegründet und vertrettete der Beginn einer strittigen Machtstruktur.

Wir laden dich dazu ein, die besten deutschsprachigen Filme in unserer Kulturgesellschaft anzuschauen und die “zwei Seite der Münzen” zu kennen. Dieser Kinozyklus wird nicht nur den Alltag der Menschen in der DDR zeigen, sondern auch die Wirkungen, die dieses Regime in ihren Leben hatten. Da die Zeit in der DDR ein krotroverses Thema ist, arbeiten wir dieses durch vielfälltige Filme.

  1. “Sonnenallee” (1999) von Leander Hausmann. Hausmann ist ein deutscher Film- und Theaterregisseur. Mit diesem Film gewann er den “Deutscher Drehbuchpreis” für beste Skripting. Der Film spielt in der Deutschen Demokratischen Republik der 70er Jahre. Micha Ehrenreich lebt in einer Straße, die einen Teil im Westen und einen im Osten hat: die Sonnenallee. Micha ist 17 Jahre alt, liebt Popmusik und Coca-Cola. Sein Traum ist es, ein Popstar zu sein. Nichts, was zur Ideologie der DDR passt. Umso mehr kümmert er sich um seine Freundin Miriam. Die Übergabe seines ganzen Lebens und damit lernen, die Kontrolle über sein Leben zu übernehmen.

2. “Der Verdacht “(1991) von Frank Beyer. Dieser Film war seine erste filmische Arbeit nach dem Mauerfall. Es ist eine Liebesgeschichte, die in den 70er Jahren in der DDR spielt. Karin, Tochter eines Beamten Die Einheitliche Sozialistische Partei Deutschlands verliebt sich in Frank. Abgesehen von der Tatsache, dass sein Vater den Geliebten nicht mag, wird er vom Regime verdächtigt, weshalb die Eltern sie zwingen, die Beziehung zu beenden, aber ihre Beziehung endet nicht in In diesem Moment, weil Karin herausfindet, dass sie mit Frank schwanger ist.

3. Der dritte Film, den wir am 17. Februar zeigen werden, ist “Westwind” (2011) von Robert Thailheim. Im Film haben die Zwillinge Isa und Doreen, junge Versprechungen des DDR-Sports, die Gelegenheit, ein Trainingslager am Plattensee in Ungarn zu besuchen. Dort treffen sie zwei junge Männer aus Hamburg, Arne und Nico. Was als Flirt zwischen Doreen und Arne beginnt, wird schnell zur Liebe. Sogar die junge Frau beschließt, alles für diese Liebe zu riskieren, indem sie die Flucht in den Westen plant.

4. Der letzte Film ist “Berlin is in Germany” (2002) von Hannes Stöhr. Martin, der Protagonist des Films, wurde während der DDR inhaftiert. Nach einigen Jahren verlässt er das Gefängnis im wiedervereinigten Berlin. Nachdem er jahrelang im Gefängnis war, hat seine Frau einen neuen Freund, sein Sohn kennt ihn nicht und seine Freunde sind immer noch im Verbrechen. Martin hat wieder Probleme mit der Polizei. Kommt Martin aus dieser Situation heraus? Oder wiederholt sich die Geschichte?

VERPASS UNSERE KINOTAGE AM MONTAG NICHT!
WIR WARTEN AUF DICH!