KINOCLUB – ZYKLUS: JÜRGEN VOGEL

der kinoclub kehrt zurück! Lass uns das jahr mit einem coolen Zyklus beginnen!

CINECICLO_1_Jürgen Vogel

Du fragst dich, wer das ist? Jürgen Vogel ist einer der berühmtesten Schauspieler Deutschlands. Seine Karriere began in den 80er Jahren und seitdem hat er bei über 50 verschiedenen Filmen beigewirkt. Er besuchte nur einen einzigen Tage eine Schauspielschule, dann riss er aus und zog nach Berlín, wo dann schliesslich seine Schauspielkarriere begann. Nichtsdestotrotz hatte er es am Anfang nicht leicht! Wie die meisten Künstler musste er zunächst schlechbezahlte Jobs annehmen, um zu „überleben“ und seinem Traum der Schauspielerei nachgehen zu können. In der deutschen Kinosznene machte er sich einen Namen als Verbrecher. Weltweit bekannt wurde er jedoch erst mit dem Film „Der freie Wile“. Du weisst immernoch nicht, über wen wir reden? Mach dir keine Sorgen, nach diesem Zyklus wirst du es wissen und sogar verstehen, wieso den Deutschen dieser so besondere Schauspieler gefällt!

In diesem Zyklus zeigen wir drei Filme. Den Beginn macht „Die Welle“ vom Regisseur Dennis Gansel (2008). In diesem Film handelt es sich um einen Lehrer, der mit seinen Schülern ein Experiment durchführt. In diesem Experiment möchte er ihnen zeigen, wie in Gesellschaften totalitäre und faschistische Strukturen sich entwickeln können. In diesem Experiment entsteht eine Bewegung, die sie „die Welle“ nennen und die auf Disziplin und Gemeinschaftsgeist beruht. Der Film basiert auf dem amerikanischen Experiment „The Third Wave“, das im Jahre 1967 in Kalifornien statfand.

Der zweite Film „Emmas Glück“ des Regisseurs Sven Taddicken (2006) basiert auf dem gleichnamigen Roman von Claudia Schreiber. Der Protagonist Max erfährt, dass er an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidet. Er entscheidet sich seinen Job aufzugeben und nach Mexiko zu verschwinden, um seine letzten Monate zu geniessen. Dazu plündert er das Schwarzgeld-Debot seines Chefs. Beim Fluchtversuch hat einen Autounfall, dabei endet sein Leben jedoch nicht, es nimmt eine neue Richtung an.

Der Zyklus endet mit dem bezauberten Kinderfilm „Emil und die Detektive“, das auch auf einem gleichnamigen Kinderroman von Erich Kästner beruht. Der Klassiker handeln von einem Jungen namens Emil, der bei seinem Vater aufwächst. Sein Vater hat einen Unfall und verliert seinen Führerschein. Als Manager benötigt er diesen jedoch, und steht daher kurz davor, seinen Job zu verlieren. Emil wird nach Berlín geschickt. Zunächst möchte er das nicht, aber als er feststellt, dass man in Berlin alles, sogar einen gefälschten Führerschein besogen kann, zieht er los und sein Abenteuer beginnt.

In diesem Zyklus werden wir also einige Prachtwerke der deutschen Kinematografie zeigen.

UHRZEIT: 7:00 p.m.
DATUM: 13.01., 20.01., 27.01
ORT: Casa Cultural Colombo Alemana

Vergiss nicht, Montag ist kinotag!